Requiem: "Global Resistance Rising"

  • D.P.
  • 12. August 2018 20:36

Die Band entfesselt 2018 mit “Global Resistance Rising” 2018 ihr siebtes Album, nachdem sie vor sieben Jahren ihr letztes Album “Within Darkened Disorder” veröffentlicht haben. 
 
Das Cover – entworfen von Dan Seagrave, der unter anderem auch das legendäre Cover von “Altars of Madness” für MORBID ANGEL designt hat - zeigt sich in grünbläulichen Tönen und zeichnet ein postapokalyptisches Szenario, welches die Musik visuell ergänzt und zielsicher auf den Punkt bringt.
 
Das neue Album legt mit dem ersten Song “For the Blind to See” einen furiosen Start hin, der Geschwindigkeit, Melodien und Groove vereint. Death Metal der alten Schule, der an Bands wie VADER, CANNIBAL CORPSE und SUFFOCATION erinnert, weist hier den Weg. 
 
“Lockdown” oder “No Quarter Given” fallen durch ihre saftigen Grooves auf, welche live zu solidem Headbangen führen dürften. Die Songs auf dem Album preschen energisch und kompromisslos nach vorne. Die vereinzelten Midtempo-Parts, die sporadisch über das Album verteilt sind, geben der Musik eine abwechslungsreiche Facette, ohne dabei den roten Faden zu verlieren.  Sänger Michi Kuster bellt und knurrt die Lyrics feurig und guttural, seine Growls weben sich ideal in die Musik ein und vervollständigen die Musik. 
 


Was am Album angenehm auffällt, sind die nachvollziehbaren Songstrukturen, die nicht in verschachtelten Arrangements und Griffbrett-Gewichse versanden. Requiem beweisen erneut ein Gespür für straffes Songwriting und technische Fähigkeiten, ohne den Biss und die Vitalität ihrer Musik ausser Acht zu lassen. “Salvation in Vain” ist ein ideales Beispiel dafür, dass Death Metal nicht immer einfallsloses Durch-Geblaste sein muss, sondern auch in den langsamen Teilen seine Heavyness behalten kann. 
 
Die Produktionsqualität des Albums macht einen knackigen und frischen Eindruck. Auch die Gesamtspielzeit von gerade mal 32 Minuten blastet kurzweilig wie aus einem Guss, so dass sie durch die vereinzelten Midtempo-Parts spannend bleibt und am Schluss Lust auf mehr macht. 
 
“Global Resistance Rising” markiert eine gelungene Rückkehr nach ihrer siebenjährigen Pause und setzt die Messlatte für Death Metal anno 2018 höher.

(Autor Review: J.M.)